Sonntag, 30. Dezember 2018

Insel Sal/Kap Verden



 (Werbung durch Verlinkung und Produktenennung ohne Auftrag) 

Dieses Jahr waren wir drei Wochen auf der Insel Sal, welche zu den Kap Verden gehört. Das Hotel RIU Palace Capo Verde, in der Nähe von Santa Maria, wurde 2016 total umgebaut. Wir können heute das Hotel nur empfehlen, uns hat eigentlich alles gepasst, ausser dass wir nur drei Internetzugänge hatten, somit konnte ich meinen E-reader nicht mit Büchern aus der Bibliothek aufladen. (Klönen auf hohem Niveau) Bereits 2013 waren wir in dieser Hotelanlage, damals hiess sie Garopa (heute Funana) und das Hotel Funana heisst jetzt Palace Capo Verde.

Mein Mann machte einige Strandwanderungen. Unter anderem auch zur Ponta Preda, einer Bucht, die für hohe Wellen und somit auch für das Wellenreiten und Kitesurfen bekannt ist. Hier treffen sich die besten Sufer der Szene. Auch Mitu Monteiro war wieder mal auf den Wellen draussen. Er zählt zu den besten Kitesurfern der Welt. Weitere Filme und Informationen findet ihr unter: Mitu Monteiro



 

 

Einige Impressionen, wenn man dem Strand Richtung Norden folgt:



War einst ein stolzes Strandrestaurant.
Heute nur noch eine Ruine.


Ein Fischerhaus am einsamen Strand

Tausende von Muscheln!!!
An einem Sonntag machten mein Mann und ich einen Spaziergang ins nahe Santa Maria, das ist immer wieder sehr eindrucksvoll. Der Weg übers Land zum Städtchen ist schon spannend. (ohne fotografieren dauert das zirka 10 Minuten)

gelbe Strandspargel
Nur Salz bleibt übrig, wenn das Meerwasser verdunstet.


Hier schützt man sich mit Glasscherben auf der Mauer gegen ungebetene Gäste.
Grosses Fragezeichen, was soll das?

Ein Hotel aus den Anfangszeiten des Tourismus auf Sal.
Verlassen und am Verfallen, weil die Lage nicht optimal war.
Keine Ahnung, ob den Investoren bei dieser Baustelle auf den unteren Bildern das Geld ausgegangen ist. So sieht eine riesige, nicht fertig gebaute Hotelanlage in unmittelbarer Nähe unseres Hotels aus.




Kirche von Santa Maria
 Beim berühmten Fischersteg von Santa Maria
spielen die Männer am Sonntag morgen barfuss Fussball
und die Kinder spielen im Sand

Auch ein Fitnesscenter ist vorhanden
Es folgen unsere fotografischen Eindrücke auf dem Fischersteg. Offenbar kann man hier noch viele Fische fangen.





Wer hat den halben Fisch vergessen?




Zurück zu unserem Hotelstrand:
In der ersten Ferienwoche wurde der Strand beim Hotel zum Teil von den hohen Wellen überflutet. Dahinter bildete sich ein See resp. ein kleiner Fluss. Der "Fluss" war nach zirka einer Woche weg, aber der "See" war auch in der letzten Woche noch zu sehen, zwar kleiner, aber er war noch da und die Mücken vermehrten sich auch...




Morgens um 7 Uhr am Strand:

Die kleinen Punkte auf dem ersten Foto sind Babyschildkröten; denn neben den Liegestühlen ist eine Schildkröten Aufzucht Station. Die engagierten Leute haben die kleinen Schildkröten gerade zurück ins Meer gelassen.

Babyschildkröten






Nur an einem Tag war die grüne Fahne gehiesst!
Diese Pflanzen musste ich unbedingt fotografieren:




der einzige rosafarbene Hibiskus sonst sieht man immer den knallroten

Mein Mann buchte einen Ausflug bei TUI auf die Insel Santiago. Ich wollte ihn nicht begleiten, denn er wurde bereits um 06.20 h am Morgen vom Hotel abgeholt und am Abend um 22 Uhr war er erst wieder zurück. Das war mir zu anstrengend und vermutlich hätte ich bei den vielen Busfahrten auf kurvenreichen, steilen Strassen eine Spucktüte gebraucht.

Die Insel Santiago erreicht man mit dem Flugzeug oder mit dem Schiff. Im Gegensatz zu Sal hat diese Insel eine üppige Vegetation. Im Landesinnern findet man viele Obst- und Gemüsekulturen.
Der Tourismus ist hier noch nicht so verbreitet, dadurch ist hier alles noch viel authentischer. Hier kann man auch nicht mit Euros bezahlen wie auf der Insel Sal. Der Kap-Verde-Escudo ist die offizielle Währung der Republik Kap Verde.


Der Mercado Municipal ist ein Markt an dem ausschliesslich Frauen ihre Ware zum Verkauf anbieten. Von Obst über Gemüse, Gewürze, Fisch und Fleisch kann man in dieser Markthalle alles kaufen.



Im Tal Ribeira Grande scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Aber auch hier kommt langsam der Tourismus. Alte Fischerhäuser werden renoviert und man kann in ihnen sogar übernachten. Am Strand kommen Mittags die Fischer mit ihren Booten an und es entwickelt sich ein buntes Treiben.

Rua da Banana








Das Tal der tausend Palmen
Im Serra Malagueta Natur Park trifft man eine urwaldähnliche üppige Vegetation an. Die schmalen Strassen und vielen Kurven sind abenteuerlich. In kleinen Dörfern wird hier Landwirdschaft betrieben und der einheimische Grog hergestellt.
Eine Grogdestillerie 😎


In einem kleinen Laden verkauft man den Grog und wenn keine Kundschaft da ist, schaut man TV
oder spielt eine Runde Tischfussball
In der Dorfschule
Als wir in Sal auf den Flieger nach Basel warteten, war dieser Flughafenmitarbeiter voll beschäftigt:

Mit einem kleinen Pinsel malte er die Pistenmarkierung
Stunden später...
und noch später....
Wie hoffen, ihr habt einen Eindruck von Sal resp. Santiago bekommen. Über einen Kommentar würden sich mein Mann und ich sehr freuen.


Kommentare:

  1. Hallo Silvia, ihr habt wirklich schöne Fotos geschossen. Die merkwürdige gelbe Pflanze ist übrigens der gelbe Strandspargel nach dem auch die Hauptstadt Sals (Espargos) benannt ist. Dein Blog hat uns an die schönen Tage am Meer erinnert (Two-lines starts ����). Liebe Grüße aus dem grauen Norden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anna, das werde ich beim Bild sofort ergänzen
      Liebe Grüsse Silvia

      Löschen
  2. Liebe Silvia.
    Danke für diesen tollen Reisebericht und die vielen Fotos!

    In vielen Touristenorten (auch in D) gibt es diese Hotelleichen, die entweder nie fertig wurden oder einfach vor sich hingammeln. Es verschandelt einfach die schöne Landschaft.

    Komm gut ins neue Jahr!

    LG Chrissi


    AntwortenLöschen
  3. Hallo Schäfchen Sylvia, Danke für's teilhaben lassen, Tolle Aufnahmen, Wir war früher da auch mal in Urlaub,hatte uns gut gefallen , und meine Putzfrau ist auch von da .ich werde Ihr die Bilder zeigen wenn sie morgen Nachmittag kommt , da wird sie sich schön freuen .
    Ein Gutes neues Jahr , L.G.Maggy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Schaefchen,
    Der Bericht ist wundervoll. Der Urlaub war wohl ein voller Erfolg und erholsam für Euch;) Und die Bilder sind traumhaft.
    Grüßle Sandra

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung von google und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf meinem Blog zu kommentieren, benötigst Du - wie bisher auch - ein Googlekonto.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen eines Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Emai-Adresse.

Durch Entfernen des Häkchens löscht Du Dein Abonnement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit, Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.