Mittwoch, 25. Oktober 2017

Es stinkt wie in einer Hexenküche

hat mein Mann heute Nachmittag gesagt, als ich meine Wolle gefärbt habe. Okay, er hatte schon recht, aber das Farbergebnis kann sich sehen lassen.

Dahlienblütenfärbung

Ich verwende Sockenwolle 100 g 4-fädig waschbar bei 40 ° in der Maschine .

Den Strang hab ich 30 Minuten in Alaunbeize eingelegt, während die Dahlienblüten mit Wasser geköchelt haben. Danach hab ich die gebeizte Wolle ca. 45 Minuten im Blütensud geköchelt. Beim Spülen hab ich Essig beigegeben. Die Farbe gefällt mir sehr gut und ist nicht mit Fotoshop korrigiert!

So sehen meine Dahlienblüten im Garten aus.


Grasblütenfärbung

Ich hab schon öfters gelesen, dass man mit Schilfblüten Wolle färben kann. Bei uns im Garten steht hohes Gras, welches auch solche Blüten macht.

 

Die Wolle hab ich wieder mit Alaun vorgebeizt. Am Nachmittag hab ich die Grasblüten abgeschnitten und zirka 30 Minuten geköchelt, bevor ich die Wolle reingelegt habe. In der Hälfte der Kochzeit (zirka 30 Minuten) hab ich meine rostigen Nägel (von einer alten Färbung) ins Wasser gelegt, weil es im Buch von Dorothea Fischer "Naturfarben auf Wolle und Seide" heisst, dass man grün erhält, wenn man Eisenwasser verwendet. Hatte ich aber so nicht zur Hand. 
Es ist nicht oliv geworden sondern so ein grau/grün. Mal sehen, ob ich das so behalte oder umfärbe...

Auf dem Foto kommt die Farbe recht blass rüber, aber in echt ist sie kräftiger.







Kommentare:

  1. Die Dahlienfärbung sieht total schön aus!
    Das Andere ist eher blass, vielleicht hast du zu wenig Blüten genommen?

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Beide Färbungen sind schön.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung ist folgendes zu beachten:

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung von google und Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.

Um auf meinem Blog zu kommentieren, benötigst Du - wie bisher auch - ein Googlekonto.

Mit Abschicken des Kommentares erklärst du dich einverstanden, dass deine gemachten Angaben zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber, durch diese Webseite gespeichert werden. Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen eines Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Emai-Adresse.

Durch Entfernen des Häkchens löscht Du Dein Abonnement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit, Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.